Wo ist der Stöpsel für die Badewanne?

Strategisches Marketing und gutes Contentmarketing können den Badewanneneffekt stoppen!

Seit jeher ist es eine der wichtigsten und zugleich schwierigsten Aufgaben für Unternehmen, immer wieder die jungen Zielgruppen zu erreichen. Schaffen sie das nicht, stirbt das Unternehmen mit ihren alternden Kunden aus.

Das ist Frauenzeitschriften passiert, Zigarettenmarken und Automarken. Die Liste lässt sich beliebig fortsetzen.

Im Moment passiert es den Banken.

Sie werden sowieso schon von innovativen Fintechs von allen Seiten attackiert. Die Digitalisierung stellt die Innovationsfähigkeit der Banken und deren jahrhundertealtes Geschäftsmodell auf eine hohe Belastungsprobe. Gleichzeitig stehen sie durch die Zinspolitik der EZB unter massivem Kostendruck.

Jetzt verlieren sie auch noch die wichtigsten Kunden, die jungen Erwachsenen.

Wie stoppen wir den Badewanneneffekt?

Gerade Berufseinsteiger verlassen ihre Hausbank, was besonders bitter ist, denn sie stehen gerade am Anfang einer profitablen Bankkarriere. Das ist der Zeitpunkt wo sie beginnen, ein relevantes und substanzielles Vermögen auszubauen.

Der berühmte Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bank, Josef Ackermann, hat schon vor Jahrzehnten den einfachen, wie auch richtigen, Satz geprägt: „Nur wer den jungen Kunden begleitet und seine Ziele und Wünsche kennt, kann sich als langfristiger Finanzpartner erfolgreich behaupten.“

Einfacher gesagt als getan

Denn Sparkassen Volksbanken und Großbanken tun sich sehr schwer damit, sich als relevanter Partner für junge Erwachsen zu behaupten.
Immer wieder sieht man vereinzelte Konzepte und Ansätze. Das sind meist preisgetriebene Angebote oder hip gestylte Plakate. Jedoch nicht langfristig oder konsequent durchdacht. Und viel zu oberflächlich.

Zur Ausschöpfung des Marktpotentials und langfristigen Kundenbindung brauchen Banken ein ganzheitliches strategisches Konzept.

Das muss bei den eigenen Stärken anfangen und bei den Interessen und Wünschen der Zielgruppe weitergehen.

Wer geht heute noch in eine Bankfiliale?

Es müssen die Kunden in den Kanälen angesprochen werden, in denen sie sich aufhalten.

Junge Erwachsene kommunizieren ausschließlich über digitale Medien und wollen so viel wie möglich Online erledigen.

Das Internet ist das wichtigste Medium für Junge Erwachsene.

 

Banken erreichen ihre Kunden nur, wenn sie die Customer Journey der Kunden kennen und die Kanäle entsprechend einsetzen. Den ROPO-Effekt gibt es auch bei Banken.

Auch für Banken kann man durch strategisches Marketing die einzelnen Kanäle und ihre strategischen Aufgaben 
genau bestimmen.

Bankgeschichten sind extrem langweilig für Bankkunden

Oft wird von der Vertrauenskrise der Banken gesprochen:
Selbst Banker reden davon und glauben es. Dabei ist das Vertrauen das größte Asset und die größte Kompetenz der Banken. Gerade bei den jungen Erwachsenen. Das wird viel zu sehr vernachlässigt.

Das alleine reicht allerdings nicht.

Die Zauberworte heißen auch für Banken „Community - Aufbau“ und „Contentmarketing

Banken bauen nur dann eine Community auf, wenn sie eine intensive Interaktion mit den jungen Erwachsenen erreichen

Top 10 Antriebe 

Anlässe und Antriebe der „Jungen Erwachsenen“ sind dabei der stärkste Kundenbindungsmagnet. Wenn Banken es schaffen, diese in den Mittelpunkt ihrer Zielgruppenaktivitäten zu stellen, haben sie den wichtigsten Erfolgshebel in der Hand.

Was sind die wichtigsten Antriebe für junge Erwachsene?

Aus verschiedenen Studien und eigenen Untersuchungen haben wir die Top 10 zusammengestellt

1. Online sein
2. Konsum-Mode, Handy, Multimedia, Kosmetik
3. Sport - Fußball und Trend und Regional (Vereine)
4. Soziales Engagement
5. Sicherheit (finanzielle Rücklagen, Absicherungen, AV)
6. Freunde und Familie
7. Reisen
8. Lifestyle
9. Gesundheit und Fitness
10. Mobilität

Und dazu stellen wir die wichtigsten Anlässe für die jungen Erwachsenen

Die Top 5 der Anlässe

1. Familie gründen
2. Job Wechsel
3. Haus bauen/Wohnung kaufen
4. Sicherheit schaffen
5. Soziales tun 

Content Marketing ist strategisches Marketing

Besonders heute suchen die jungen Erwachsenen klare Mehrwerte mit Relevanz. Für sie ist das konkrete Angebot - der Content - das wichtigste.

Erfolgreiches Marketing muss heute guten Content in den Mittelpunkt stellen.

Die Anlässe und die Antriebe sind die konkreten Aufhänger für guten Content und damit für erfolgreiche Angebote.

Diese leiten wir sehr strategisch ab.

Mit unserem Baukasten-Ansatz für erfolgreiches Zielgruppenmarketing erarbeiten wir den relevanten Content in 5 Schritten

1. Schritt: Unser Baukasten

Unser strategisches Konzept wird als Baukasten entwickelt und aufgebaut.

2. Schritt: Kategorien

Die zuvor definierten Antriebe und Anlässe werden in drei für das Unternehmen/ die Bank relevante Kategorien eingeordnet und unterteilt.

3. Schritt: Content

Aus den vordefinierten Anlässen/ Antrieben ergeben sich nun zum einen der relevante Content und zum anderen der Mehrwert für die jeweilige Zielgruppe.

4. Schritt: Maßnahmen

Für jedes zu bearbeitende Paket werden spezifische Bausteine und Maßnahmen definiert.

5. Schritt: Inhalt

Aus dem mit Bausteinen/ Maßnahmen gefüllten Baukasten wird systematisch ein Konzept zur ganzheitlichen Ansprache entwickelt.

Content Just in Time

Dieses Vorgehen erlaubt es uns, zur richtigen Zeit und am richtigen Ort den relevanten Content zu liefern. Junge Erwachsene haben ganz eigene Bedürfnisse und wollen individuell angesprochen werden, vor allem in den Kanälen, die sie auch benutzen. Ziel der Banken sollte es sein, sich als kompetenter und vertrauensvoller Ansprechpartner etablieren, das wichtigste Alleinstellungsmerkmal im Vergleich zu Fintechs.

Diese strategische Herangehensweise bietet zwei entscheidende Vorteile. Zum einen erreicht man Differenzierung gegenüber anderen Banken und zum anderen dankt es die Zielgruppe mit Loyalität und Vertrauen. Die Badewanne bleibt voll.

Autor: (iConsultants GmbH)

Einen Kommentar schreiben


Jetzt erfolgreich handeln.

Kontakt